KI und Startups

KI-Forschung und Startups gehören zusammen: Diese Verbindung verschafft Startups den Wettbewerbsvorteil, der in großen Unternehmen lange Prozesse der Umstellung erfordert. In Startups mit ihren hochmotivierten dynamischen Teams, flachen Hierarchien und schnellen Entscheidungsprozessen werden neue Methoden mit völlig anderen Geschwindigkeiten etabliert als in eingesessenen Betrieben. Das L3S blickt auf dem Gebiet der KI-Forschung auf erfolgreiche Ausgründungen und Kooperationen mit Startups zurück. Einige stellen Ihnen hier beispielhaft vor.

Voicebot: Der smarte Sprachassistent

Verstehen, was der Kunde am Telefon sagt und automatisch verarbeiten – eine mit dem L3S entwickelte KI von Cruisewatch bietet Reiseverkäufern in Echtzeit passende Reisen an und hilft bei der Abarbeitung.

Ausgangssituation

Callcenter bearbeiten täglich mehrere hundert oder gar tausende Anrufe. Dabei ist es von grundlegender Bedeutung, die Gründe für die Anrufe zu verstehen und wie die Anfragen bearbeitet werden. Was sind die Hauptanrufgründe? Welche speziellen Themen sind aktuell? Wo geben die Kunden negative Rückmeldungen? 

Lösung

Diese Erkenntnisse identifiziert Cruisewatch nach jedem Telefonat automatisiert und bietet den Nutzern ein Dashboard mit allen erforderlichen Informationen für beliebig viele Anrufe. Zusätzlich erlaubt der sprachgesteuerte Service eine Unterstützung in Echtzeit. So können die erkannten Kundenwünsche auf dem Bildschirm vorgefiltert werden und aktuelle Angebote passgenau ermittelt werden. Erforderliche nächste Schritte können durch den Service automatisiert umgesetzt werden. Der Callcenter Mitarbeiter kann damit effizienter und personalisierter arbeiten und sich auf seine Stärken konzentrieren.

Minutenschnell Prozesse automatisieren

Damit können Unternehmen Kosten sparen: Die beh.digital GmbH hat eine lernende Kamera entwickelt, die Industrieprozesse und Qualitätskontrolle schnell und einfach automatisieren kann.

Ausgangssituation

Konventionelle Bildverarbeitungssysteme, wie sie etwa in der Qualitätssicherung zum Einsatz kommen, müssen anwendungsspezifisch und zeitintensiv entwickelt werden. Entsprechend hoch sind die Kosten. Künstliche Intelligenz kann das Problem zwar lösen, aber oftmals fehlt es in Unternehmen am notwendigen Know-how – vor allem im Mittelstand.

Lösung

Dass es auch schnell und einfach geht, zeigen die smarten Kameras von beh.digital, einer Ausgründung des L3S. Mit maschinellen Lernverfahren auf Grundlage von Kamerabildern können industrielle Prüfprozesse im Schnellverfahren automatisiert werden . Anstelle der klassischen Bildverarbeitung nimmt der Kunde Bilder des Prozesses auf und kategorisiert sie anschließend. Wenige Minuten nachdem das künstliche neuronale Netz des Kamerasystems mit den Bilddaten trainiert wurde, kann es bereits Objekte unterscheiden oder Fehler erkennen.

Die Software der Kamera verringert den Wissensbedarf, sodass auch kleine und mittelständische Unternehmen komplexe Erkennungsaufgaben mit wenigen Klicks reibungslos automatisieren können. Ein Alleinstellungsmerkmal der Lösung: Das Training der Algorithmen und die Datenverarbeitung finden komplett im Unternehmen statt. Dadurch gibt es keine Probleme beim Datenschutz. Ein weiteres Plus: Die Software und die hochgradig energieeffiziente Hardware sind optimal aufeinander abgestimmt.

Alles unter Kontrolle

NOVO AI bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produktionsmaschinen durch eigens entwickelte IIOT-Sensoren miteinander zu verbinden und die digitale Kontrolle über ihr Unternehmen zu erlangen.

Ausgangssituation

Ohne Partner schaffen es die meisten Unternehmen im Mittelstand nicht, ihre Wartung und Qualitätssicherung in Echtzeit digital zu überwachen. Die aktuellen Herausforderungen: fehlende Ressourcen wie Know-how, Zeit und Investitionsvolumen sowie Zeitdruck durch intensiven Wettbewerb.

Lösung

NOVO AI hat einen Service zum Nachrüsten von Maschinen in KMUs entwickelt, um anschließend mithilfe einer kostengünstigen KI-gestützten Plattform eine Prognose zu bevorstehenden Instandhaltungen zu generieren. Die Kostenersparnis durch KI in der Instandhaltung ist enorm und ungeplante Stillstände entfallen. NOVO AI bietet den Service als monatliches Abonnement an. Die Kosten dafür basieren auf der Anzahl der an die Plattform angeschlossenen Maschinen.

Schneller integriert mit Deutsch Express

Deutsch Express entwickelt eine Plattform, die Zuwanderern das Ankommen erleichtert und die Integration beschleunigen soll.

Ausgangssituation

Jährlich ziehen mehr als 1,5 Millionen Menschen nach Deutschland. Den Zuwanderern begegnen zahlreiche, oft unübersichtliche Herausforderungen und Verpflichtungen während ihrer Ankunftsphase. Dieser Umstand kann dazu führen, dass die Integration von Zuwanderern scheitert – ein großes Problem für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft.

Lösung

Als Social Startup will Deutsch Express Behörden, Firmen und Zuwanderer anhand einer umfassenden, leicht verständlichen und mehrsprachigen One-Window-Lösung miteinander vernetzen, um Zuwanderern sowohl den Einstieg als auch die Integration zu erleichtern. Mittels einer Plattform können Zuwanderer sämtliche Behördengänge und dienstleistungsbezogenen Prozesse einfach, schnell, kostengünstig, aber auch digital und ohne Deutschkenntnisse abwickeln, unterschiedlichen Verpflichtungen nachkommen und zudem Zeit, Nerven und Geld sparen. Der Einsatz und die Nutzung von KI-basierten Chatbots und Machine-Learning-Verfahren für Dokumentenbearbeitung, um dem Benutzer passende Serviceangebote sowie Unterstützung anzubieten, macht die Plattform einzigartig.